Das VM-Tool von BITMARCK unterstützt die Prozesse zur Steuerung von Versorgungsprogrammen für die Versicherten. Es dient somit den Gesundheitsberatern, Fallmanagern und Case-Managern als zentrales Arbeitstool sowie als Werkzeug für eine gezielte, dokumentierte Versorgungssteuerung. 

Das VM-Tool ist als lizenzpflichtige Zusatzsoftware vollständig in BITMARCK_21c|ng integriert und nutzt den GKV-Standard als Quelle für Versicherten- und Leistungsdaten. Mittels einer parametrisierbaren Suche ermöglicht es das VM-Tool, nach bestimmten fachlichen Kriterien und nach importierten oder eigens angelegten Versorgungsfällen zu selektieren. Der Nutzer kann sich so einen Überblick über eine Untermenge der Versorgungsfälle verschaffen, beziehungsweise gezielt auf bestimmte Versorgungs­fälle zugreifen.

Die Versorgungsfallakte zentralisiert alle durch­geführten Aktivitäten der Versorgungssteuerung. Sie enthält auch relevante Versichertendaten, Leistungserbringerdaten und liefert Informationen zum Status der Bearbeitung. Der Aufbau der Versorgungsfallakte gliedert sich in die drei Komponenten Kopfdaten, Steuer­konzepte und Maßnahmen.

Es besteht zudem die Möglichkeit, Versichertenfälle über ein externes BI Analysetool für die Steuerung zu selektieren, in ein CSV-Format zu konvertieren und damit über entsprechende Batches die Versorgungsfälle anzulegen. Über die Batchverwaltung kann die automatisierte Verarbeitung der Versorgungsfälle erfolgen. Verschiedene Batchprogramme stehen zum Import und zur nachträglichen Verarbeitung zur Verfügung. Diese sind individuell einsetzbar. 

Das VM-Tool bietet den Krankenkassen höchstmögliche Flexibilität in der Konfiguration. Über eigene Administrationsdialoge können Prozesse individuell abgebildet werden. Versorgungsprozesse, Steuer­konzepte sowie Maßnahmen werden im Bereich der Prozessdefinition definiert und konfiguriert und können dann in der Fallakte angewendet werden. Die Konfiguration wird frei und kassenindividuell vorgenommen. Das VM-Tool enthält zudem einige bereits hinterlegte Systemmaßnahmen, die ausgewählt und eingesetzt werden können. Damit können beispielsweise Aktionen realisiert werden, die Informationen aus den Versichertendaten benötigen – wie die nachträgliche Änderung der begründeten Leistungsmaßnahme. Hierfür sind allerdings gezielte Schnittstellen über Webservices anzusprechen, die nicht frei von der Krankenkasse konfigurierbar sind. 

Über den Admin-Client von BITMARCK_21c|ng können die Benutzerrollen und -rechte für das VM-Tool an die Mitarbeiter vergeben und verwaltet werden. Aus dem VM-Tool können ferner Aufgaben erzeugt und Mitarbeitern oder Organisations-Einheiten zugeordnet werden. Die Bearbeitung der Aufgaben erfolgt ausschließlich in BITMARCK_21c|ng. Das VM-Tool verfügt über eine eigene Aufgabenliste sowie einen Aufgabenbereich für deren Bearbeitung.

Die Vorteile des VM-Tools im Überblick:

  • Tiefenintegration in BITMARCK_21c|ng
  • Übersichtliche Darstellung laufender Ver­sorgungssteuerung zu einer versicherten Person in der 360-Grad-Sicht von BITMARCK_21c|ng 
  • Anbindung der neuen Zentralen Aufgabensteuerung (ZAS) sowie der Zuständigkeitsermittlung (ZE)
  • Direktanbindung an die Produktionsdatenbank mit Datengrundlage 21c_kern
  • Kampagnenmanagement über alle Leistungsbereiche 
  • Steuerung über alle Leistungsbereiche von Entlassmanagement bis zu HZV
  • Anbindung an das krankenkasseneigene Brief- und Telekommunikationssystem
  • Vernetzung der BITMARCK-Produkte

Auch im Jahr 2021 wird das VM-Tool weiter­entwickelt. Geplant sind die Vernetzung mit weiteren BITMARCK-Produkten (Modellkasse|ng, Process Mining und Fallakte|ng), die Anbindung an die Aktionssteuerung|ng sowie fachliche Weiter­entwicklungen (Umbau des Frontends mit neuer Technologie, Anbindung der Web-Schnittstelle für Archivsystemaufrufe, Umsetzung von Kunden­anforderungen).

Mit dem VM-Tool erhalten Kunden von BITMARCK ein Instrument für ein modernes, effektives und zielgruppengerechtes Versorgungsmanagement. Möchten Sie mehr erfahren? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.