Mit der europäischen Richtlinie 2014/55/EU über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen werden der Empfang, die Verarbeitung und die Archivierung von elektronischen Rechnungen verbindlich vorgeschrieben. Für bundesunmittelbare gesetzliche Krankenkassen (Erstreckungsgebiet drei und mehr Bundesländer) gilt diese Regelung verbindlich ab dem 27. November 2019.

Neuer nationaler Standard für elektronische Rechnungen wird das Format „XRechnung“ sein. BITMARCK hat ein modulares Anwendungspaket für die eRechnung entwickelt, das aus zwei Komponenten besteht:

  • Eingangsrechnungsmanagement als Erweiterung der BITMARCK-ERP-Branchenlösung 
  • Optionales, kostenpflichtiges Angebot der Kopfstellen-Lösung als zentraler Service von BITMARCK zum Datenmanagement.

Das ERP-Eingangsrechnungsmanagement (ERM) von BITMARCK arbeitet direkt mit dem zentralen Service der Kopfstellen-Lösung zusammen. Ende September 2019, nach Abschluss der Phase Qualitäts­sicherung, startet die Schulung der betreuenden Stellen. Anfang Oktober 2019 beginnt schließlich der Rollout für das modulare Anwendungs­paket. Das ERM-Anwendungspaket im GKV-Kernstandard BITMARCK_21c|ng ist für Krankenkassen mit einem geringen bis mittleren Aufkommen an (elektronischen) Verwaltungskosten­rechnungen konzipiert und bereits im Lizenzpreis enthalten. 

Das ERP-Eingangsrechnungsmanagement (ERM) von BITMARCK arbeitet mit der ERP-Plattform CS/2 oder P/5W:

  • Solange die Krankenkasse die ERP-Plattform CS/2 einsetzt, läuft der Genehmigungsprozess manuell und ohne Workflow.
  • Mit Einsatz der Plattform P/5W wird ein integrierter Workflow für das Eingangs­rechnungsmanagement eingesetzt. 

Zusätzlich zum Eingangsrechnungsmanagement enthält das Anwendungspaket eine Dokumentenmanagement-Komponente (DMS) zur Archivierung von Datensätzen im XRechnungsformat. Dokumente und Listen aus dem ERP-System können dort archiviert werden, ein Aufruf der Dokumente ist nur aus dem ERP-System möglich. In einer weiteren Stufe erhält dieses DMS eine Schnittstelle zu den Archiven 21c_docs und d3.one, um die Anzeige der im ERP-System erzeugten Dokumente auch in einem DMS-Client zu ermöglichen. Eine Anbindung weiterer Archive an das ERM lässt sich gesondert realisieren.

Die Kopfstellen-Lösung zur eRechnung bietet als optionalen, zentralen Service die Möglichkeit, unter­schiedliche zulässige elektronische Rechnungs­formate auf verschiedenen Übertragungskanälen im Auftrag der Krankenkassen anzunehmen und so als zentrale Annahmestelle für eRechnungen zu fungieren. Die angenommenen Rechnungsdaten werden technisch geprüft und anschließend im einheitlichen Format der XRechnung an die betreuende Stelle der Krankenkasse weitergeleitet. Die zusätz­liche Archivierung der Rechnungsdaten in der Kopfstelle (Original-Eingangsrechnungen plus Weiterleitungsdaten) sowie die zusätzliche Bereitstellung der aus den Rechnungsdaten generierten PDF-Rechnungen runden dieses Lösungsangebot funktional ab.

Die Kopfstellen-Lösung ist unabhängig vom jeweils verwendeten Eingangsrechnungsmanagement der Krankenkasse nutzbar. Der zentrale Service ist für alle Krankenkassen geeignet, die elektronische Rechnungen erhalten – unabhängig von deren Anzahl und der Organisationsgröße oder -struktur der Krankenkasse.

Im Rahmen des Kundenforum@BITMARCK am 26. September 2019 informieren wir Sie über die eRechnung – bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.