Wie bereits in den Vorgänger-Releases stehen auch im Rahmen des am 13. November veröffentlichten Release 24.30 die Anpassungen hinsichtlich zahl­reicher neuer gesetzlicher Anforderungen im Vordergrund: Mehr als 80 neue Use Cases werden mit diesem Release ausgeliefert. Im Folgenden haben wir einige Highlights für Sie zusammengefasst.

Gesetzliche Anforderungen:

  • Verlängerung des Übertragsbudgets der Entlastungsleistungen § 45a/b SGB XI aufgrund des Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Zweites Bevölkerungsschutzgesetz) Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 können die aus dem Jahr 2019 übertragenen Leistungs­beträge für nicht in Anspruch genommene Entlastungsleistungen in den Zeitraum bis zum 30. September 2020 übertragen, statt nur bis zum 30. Juni 2020.
  • Anpassung des Statistikvordrucks zur Einhaltung der Fristen nach § 18 Abs. 3 SGB XI für das Berichtsjahr 2020
  • Anpassung der Jahresrechnungsstatistik PJ1 2020 und der Haushaltsrechnung aufgrund des Sonder­erlasses COVID-19 zur Pflege­versicherung
  • Beiträge/Zahlungsverkehr – Meldestelle – elektro­nische Übermittlung von Ad-hoc-Prüfaufträgen von Einzugsstellen – § 28p SGB IV. Die Übermittlung der Ad-hoc-Prüfaufträge muss ab dem 01. Januar 2021 elektronisch erfolgen.
  • Implementierung einer neuen Statistik zu Rehaempfehlungen im Rahmen der Pflegebegutachtung  
  • Einführung der Prozesse zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) (Teil 3 von 3)
  • Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes:
    Erhöhung der Anspruchsdauer auf 15/30 Tage je Kind, maximal 35/70 Tage je Kalenderjahr im Jahr 2020
  • Anpassungen der Leistungsstatistiken der Pflegeversicherung aufgrund des PV-Erlasses vom 11. August 2020
  • TP4a: Auslieferung von neuen Kontenfindungs­regeln aufgrund des KV-Erlasses vom 06. Juli 2020
  • Datenaustausch mit Sonstigen Leistungs­er­bringern (TP5): Umsetzung der Technischen Anlage – neue Version 14 (zum 01. Oktober 2020)
  • Neues Datenaustauschverfahren von Mitgliedsbescheinigungen zwischen Krankenkassen und Arbeitgebern zum 01. Januar 2021

Weitere Release-Highlights sind:

  • Protokollierung lesender Zugriffe von personenbezogenen Daten in BITMARCK_21c|ng
    – Als Verarbeitungsinstanz „Webservice“ oder „Dialog“ wird ein Protokolldatenbanksatz für lesende Zugriffe von personenbezogenen Daten nach verpflichtenden Parametern erzeugt.
    – Mit einer vorhandenen Protokollierungsinstanz wird der zu protokollierende Datenbanksatz aufgenommen (Zwischenspeicherung), an den Protokollserver übergeben und durch diesen quittiert. 
  • Löschkomponente Leistungen: Neues Batch­programm für die Ermittlung von Leistungs­maßnahmen mit offenem Ende-Datum
    Als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Löschkomponenten wird ein neues Batchprogramm entwickelt, welches Fälle mit offenem Ende-Datum ermittelt und in einer Liste ausgibt, um die Datensätze vor dem Löschen manuell nachbearbeiten zu können.
  • Pflegebedürftigkeit feststellen: Möglichkeit der Kennzeichnung von Besitzstandsfällen, automatische Anlage einer Entlastungsleistung bei Neuanlage von Pflegegeld bzw. Pflegesach­leistung, Einführung einer neuen Check-Box zur Dokumentation von Pflegehilfsmittel-Empfehlungen des MDK, neues Feld „Prüfung RV-Pflicht“ im Anwendungsfall „Pflegebedürftigkeit feststellen“, Ergänzung des Anwendungsfalls „Pflegebedürftigkeit feststellen“ 
  • Pflege: Aufgabe „MDK Wiederholungsbegutachtung zur Überprüfung der Pflegeeingruppierung veranlassen“ wird beim Tod des Versicherten beendet
  • MeFin: Änderungen der Datensätze zum Meldeverfahren KV/PV und des MAV
    Mit dieser Anforderung wird das System dahin­gehend angepasst, dass es die am 22. Juni 2020 durch die ZfA veröffentlichten und ab dem 01. Januar 2021 geltenden Datensätze zu den MeFin-Verfahren MAV und KV/PV berücksichtigt.
  • ELW – Anpassung des Verjährungsdatums an der Kontobewegung
    Die initiale Versorgung des Verjährungsdatums für Forderungen aus Ersatzansprüchen erfolgt künftig aus dem Fachverfahren Ersatzleistungs­wesen. Gleichzeitig gibt es eine Aktualisierungsfunktion des Verjährungsdatums.
  • ELW – Asyl – Vertrag mit monatlicher MDK-Pauschale
    Die Umlagekosten für die Beteiligung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen gem. § 281 SGB V können monatlich bzw. je angefangenem Monat pro Leistungsberechtigtem mit den Sozial­hilfeträgern abgerechnet werden. Dafür ist eine entsprechende Administration im Anwendungsfall „Sozialhilfeträger bearbeiten/Bestandteile“ erforderlich.  
  • KVdS-Meldeverfahren
    – Das aktuelle xml-Schema für das KVdS-Meldeverfahren zum 01. Januar 2021 wird hinterlegt.
    – Das KVdS-Meldeverfahren sieht einen regelmäßigen Import einer Hochschuldatei vor. Hierfür wird ein Batch für den Import umgesetzt.
  • Freigabe sämtlicher Funktionalitäten zur neuen Zuzahlungsanforderung

Mit der Marktfreigabe werden wir wie gewohnt ein Video veröffentlichen, in dem die Release-Highlights zusammengefasst sind. Dieses finden Sie im Kundenportal mein.bitmarck.de.