Release 24.60 steht vor der Tür – und wie zuletzt immer kommt der Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen ein hoher Stellenwert zu. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Highlights vor:

Beiträge:

  • Mit diesem Release wurden weitere Elemente für die Aktionssteuerung|ng rund um das Thema Einkommensanfrage erstellt. Damit stehen neue umfangreiche Möglichkeiten für diese Prozesse zur Verfügung.
  • Des Weiteren wurden neue XML-Schemata zum maschinellen Anfrageverfahren zur Ermittlung der steuerlichen Identifikationsnummer (MAV) oder auch die Anforderungen zur elektronischen Anforderung von Daten zur Anlage eines Arbeitgeberkontos umgesetzt.

Meldungen:

  • Die Personengruppe 613 wird um die Pflege­versicherungspflicht nach § 21a SGB XI für Mitglieder einer Solidargemeinschaft nach § 176 SGB V erweitert. 
  • Für das KVdR-Meldeverfahren wurden zahlreiche Anpassungen vorgenommen, beispielsweise eine detaillierte Konfigurationsmöglichkeit für die Meldeart 91 oder die Verarbeitung von Renten­meldungen vom Typ Bewilligungen auch dann, wenn die Leistungsart im Rentenstammdatensatz nicht mit der Leistungsart in der Meldung übereinstimmt.

Versorgungsmanagement:

  • Bisher bestand keine Möglichkeit, einen „4-Wochen-Fall“, der nicht als solcher beurteilt wurde, zu übersteuern. Nun kann über das Kennzeichen „Kein 4-Wochen-Fall“ im Vorerkrankungsdialog pro Bezugsverhältnis entschieden werden, ob die Entgeltfortzahlung ab Tag des AU-Beginns gelten soll. 
  • Die Berechnung der Entgeltfortzahlungsfrist beim Anspruch auf Verletztengeld wurde dahin­gehend optimiert, dass nun auch Daten der entsprechenden Unfallberichte berücksichtigt werden.
  • Der Batch „AU – Automatischer Fallabschluss“ führt jetzt auch bei Hinweismeldungen einen Fallabschluss durch und erstellt entsprechende Aufgaben.
  • Wird eine Abrechnung zur ambulanten spezial­fachärztlichen Versorgung (ASV) für einen Leistungserbringer der Teamebene 3 (Hinzu­gezogener) eingespielt, welcher im ASV-Team nur in der Kombination aus Betriebsstätten­nummer und Fachgruppennummer (jedoch ohne Arztnummer) gespeichert ist, so ist eine fehlerfreie Verarbeitung möglich. 

Zahlungsverkehr:

  • Der Batch „Zahlungsauftrag übermitteln“ wurde angepasst, es können auch Zahlungsaufträge mit der Zahlart „Überw. außerhalb Sepa“ übermittelt werden, sofern der fachliche ZVK-Parameter „ZahlungsauftragAZVMoeglichAb“ aktiviert wurde. 
  • Es steht der neue Zahlungstyp „Instant Payment“ zur Verfügung. Damit können Überweisungen künftig in Echtzeit durchgeführt werden.
  • Erweiterungen der Jahresrechnung zur Krankenversicherung KJ1 2021 aufgrund der gesetzlichen Kontenrahmenänderungen aus den Erlassen unter Berücksichtigung der strukturellen Änderungen der Kontenklasse 4/5 (Wegfall der Gliederung nach Mitgliedern, Familienangehörigen und Rentnern).
  • Implementierung eines automatisierten Melde­verfahrens ab dem Meldejahr 2022 für die Statistiken nach §§ 18 Abs. 3b (Einhaltung der Begutachtungsfristen) und 18a Abs. 2 SGB XI (Rehastatistik).

Statistik

  • Die Umsetzung des neuen Anwendungsfalls Datentransparenz basiert auf der neuen rechtlichen Grundlage des Digitalen-Versorgung-Gesetzes (DVG). Statt der bisherigen Kopplung an die Morbi-RSA-Daten ist erstmals im Zeitraum von August bis Ende September 2022 versichertenbezogen ein erweiterter Datensatz mit GKV-weiten Kosten- und Leistungsdaten in pseudonymisierter Form von den Krankenkassen an den GKV-SV zu übermitteln. Zur Ermittlung und Weiterleitung dieser gesetzlichen Datenanforderungen wurde im Fachverfahren Statistik einer neuer Ermittlungs­batch sowie Dateiversand-Batch mit Pseud­onymisierungsfunktion implementiert.
  • Erstmals ab dem Meldejahr 2022 sind die Kranken­kassen verpflichtet die neue Daten­meldung (SA831) über Vorsorge-Früherkennungsleistungen im Sinne des § 270 Abs. 4 SGB V im Rahmen des Morbi-RSA-Verfahrens zu melden. Mit dieser Umsetzung wird der neue Ermittlungsbatch gemäß den Vorgaben der Anlage 4.1 der Bestimmung nach § 267 Abs. 4 SGB V umgesetzt. Ein Bestandteil der Umsetzung ist die Schaffung eines neuen Importbatches zur Einspielung bundes­weiter und äquivalenter kassenindividu­eller Abrechnungsziffern von Vorsorgeleistungen. 

Kurz nach der Marktfreigabe des Release werden wir wie gewohnt ein Video veröffentlichen, wo wir diese und weitere Highlights des Releases anschaulich vorstellen. Das Video finden Sie in unserem Kundenportal im Bereich Software => GKV-Software => BITMARCK_21c|ng => Produktinformation => Produktvideos.