Auch das BITMARCK_21c|ng Release 24.10 ist im Wesentlichen dominiert von der Umsetzung gesetzlicher Anforderungen. Die geplante Marktfreigabe für das Release ist Anfang November. 

Die Release-Highlights aus dem Themenspektrum „Gesetzliche Anforderungen“:

  • DMP – Fehlerbehebung sowie Restarbeiten Steuerung DMP-Mailing und DMP-Fallführung
    Es wird ein neuer Dienst für die Batches „DmpInteressentenPrüfen“ und „DmpKandidaten­OhneEinschreibung“ implementiert, der zusätzlich zur Angabe einer bestehenden Versicherung auch das Enddatum der Versicherung liefert. Hierüber können Kandidaten- und Interessentensätze maschinell beendet werden.
  • DMP – Anpassung der technischen Anlage für den Statusdatensatz zum 01. Januar 2020
    Zum 01. Januar 2020 wird die technische Anlage für den Statusdatensatz in der Version 09 angepasst. Diese Änderungen werden im System implementiert. Die erforderlichen Anpassungen an der DMP-Fallakte werden ebenfalls vorgenommen.
  • Erweiterung der Anwendungsfälle „Stationäre Krankenhausbehandlung bearbeiten“ und „Ambulantes Operieren im Krankenhaus bearbeiten“
    Erweiterung der Anwendungsfälle für die Übermittlung der Informationen zu Organspendern.
  • Datenaustausch TP4a: Nachtrag mit Wirkung zum 01. Januar 2020
    Mit Inkrafttreten zum 01. Januar 2020 wird ein neuer Nachtrag zur 15. Fortschreibung im Datenaustausch mit den Krankenhäusern wirksam.
  • Krankenhausarztnummernverzeichnis (KHANR-VZ) nach § 293 Abs. 7 SGB V
    Gemäß § 293 Abs. 7 SGB V müssen alle Ärzte, die in nach § 108 SGB V zugelassenen Krankenhäusern und ihren Ambulanzen tätig sind, in den gesetzlich vorgeschriebenen Fällen (derzeit Entlass­management) eine Arztnummer verwenden. Die bisherigen Pseudonummern werden durch die sogenannte persönliche Arztnummer, welche in einem bundesweiten Krankenhausarztnummernverzeichnis geführt wird, ersetzt.
  • Patientenrechtegesetz (PRG)
    Beurteilung der PRG-Fristen bei nachträglicher Korrektur des Entscheidungsstatus (z. B. Genehmigung nach Widerspruchsverfahren) und Anpassung der Logik und Erweiterung der Krankenhaus-Fallmanagement-Schnittstelle.
  • Amtliche Leistungsstatistiken
    Diverse Anpassungen der Pflegebiografie-Statistik PG 5 aufgrund der Erlassänderungen ab dem Berichtsjahr 2018.
  • Implementierung einer neuen amtlichen Statistik zu Krankenhausfallmengen (KG6) erstmals ab dem Auswertungszeitraum 2019.
  • Amtliche Finanzstatistiken
    Turnusmäßige Anpassungen der Finanzstatistiken Jahresrechnung und Haushaltsrechnung in der Pflegeversicherung für das Berichtsjahr 2019.
  • Morbi-RSA-Satzarten
    Implementierung der neuen Prüfsatzart 323P für die Berichtsjahre 2013 bis 2018 zur Validierung der Versichertenbestandsbereinigung.  
  • Änderung „eGKAuftraegeErstellenBatch“
    Einführung des Geschlechts „divers“ zum 01. Januar 2020.
  • Änderung Meldeeingang
    Einführung des Geschlechts „divers“ zum 01. Januar 2020.
  • DÜBAK, KVdR und DEUEV
    Einführung des Geschlechts „divers“ zum 01. Januar 2020.
  • Schnittstellenänderung für die Bearbeitung von Familienversicherten und Lichtbildanforderung
    Einführung des Geschlechts „divers“ und Erweiterung der Postadresse zur Wohnortermittlung zum 01. Januar 2020.
  • Freiwillige Versicherung nach § 191 Nr. 4
    Ende der freiwilligen Versicherung nach § 191 Nr. 4 aufgrund des GKV-Versichertenentlastungsgesetzes (GKV-VEG) – Restarbeiten.
  • Neue STB-Schnittstelle – ElsterLohn_Lohnersatzleistung_1.3.1
    Die Finanzverwaltung hat die STB-Schnittstelle geändert. Daher muss für 2019 ein Austausch des Schemas gegen die Version „ElsterLohn_Lohnersatzleistung_1.3.1“ erfolgen.
  • Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG)
    Ermittlung Fälle zur Dreijahresfrist – Übergangslösung zur Fallermittlung.


Für die endgültige Beitragsfestsetzung ist gemäß § 240 SGB V in der Fassung des HHVG eine dreijährige Frist nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahres vorgesehen. Nach Ablauf der vorgenannten Frist kann das Mitglied eine rückwirkende Reduzierung der Beitragsfestsetzung nicht mehr erreichen.

Bei den beendeten Mitgliedschaften hat die Kranken­kasse die Einkommensverhältnisse zwecks einer endgültigen Beitragsfestsetzung für die vergangenen Zeiträume ebenfalls im jährlichen Turnus zu überprüfen. Spätestens nach Ablauf von drei Kalenderjahren nach dem letzten Mitgliedschaftszeitraum ergibt sich keine weitere Notwendigkeit für die regelmäßige Einkommensüberprüfung und die Beiträge werden auf Grund­lage der Beitragsbemessung endgültig (Sonder-EKP/Zwangsein­stufung für Sonder-EKP).

Für die endgültige vergangenheitsbezogene Beitrags­festsetzung stellt das System für „beendete Selbstzahler“ mit einer noch für die Vergangenheit existierenden vorläufigen Beitragsfestsetzung die Möglichkeit bereit, eine Liste der zu erinnernden Fälle zu erzeugen. Die Fälle können im jährlichen Turnus ermittelt werden, um kassen­individuelle Maßnahmen hierfür aus­lösen zu können.

  • Datenerfassungs- und übermittlungsverordnung (DEÜV)
    Einführung einer neuen Personengruppe 117 – Nicht berufsmäßig unständig Beschäftigte zum 01. Januar 2020.
  • Rehabilitationsmaßnahmen
    Fallerfassung für Leistungen nach § 40 Abs. 3 Satz 6 SGB V.  
  • » Implementierung eines neuen Kennzeichens „Rehaempfehlung nach § 31 SGB XI“ bei Leistungsmaßnahmen der medizinischen Rehabilitation.
  • Datenaustausch MDK
    In Aufträgen werden die Informationen zum „Er­steller“ und „letzten Bearbeiter“ gesondert angezeigt. 
  • Elektronischer Begutachtungsauftrag für die MDK-Verfahren im Bereich Hilfsmittel und Rehabilitation
    Ermittlung von vorversorgten Hilfs- und Pflegehilfsmitteln.
  • Pflegepersonalstärkungsgesetz (PSG) – § 44 SGB XI
    Mitteilung von Informationen der Pflegeperson seitens der Pflegekasse an die Beihilfestelle/Heilfürsorge; technisches Begleitverfahren – spätestens zum 01. Januar 2020.
  • Leistungsmaßnahmen mit Produktbaustein PV-BASIS nach § 25 SGB XI
  • EESSI
    Umsetzung diverser EESSI-Anforderungen (DVKA-Pakete 1.0, 1.1, 1.2 und 1.3 jeweils Stufe B, Paket 2.2 Stufe B, Paket 3.4 Stufe A, Teil 2 und Stufe B) 

Weiterentwicklung und technische Anpassungen

Im Rahmen des Release 24.10 finden darüber hinaus weitere Arbeiten zum Web Client statt.  

Seit dem Release 24.00 veröffentlichen wir mit der jeweiligen Marktfreigabe ein kurzes Video, in dem die Release-Highlights zusammengefasst werden. Alle Produktvideos finden Sie nach Login im Kundenportal mein.bitmarck.de.